FV Brühl

Fußball-Landesliga: FV Brühl – TSV Kürnbach 4:3 (3:2)

Am ersten Landesliga-Spieltag im neuen Jahr bekam es der FV Brühl mit dem Tabellenletzten TSV Kürnbach zu tun.

Die Elf von Trainer Volker Zimmermann hatte mehr Mühe als erwartet, am Ende gelang dann doch die Revanche, für die im Hinspiel erlitten Niederlage, der FVB gewann mit 4:3 und errang so wichtige Punkte im Abstiegskampf.
Beide Mannschaften begannen in dem kampfbetonten Spiel zögerlich, FVB Keeper Deniz Tanyeri musste erst in der 14. Minute das erste Mal eingreifen, parierte nach einem Schuss von Nicolas Zieger ohne Probleme.

Gefährlicher wurde es eine Minute später auf der Gegenseite, der zu weit vor seinem Kasten postierte Marcel Fesenbeck lenkte, einen Schuss von Jonas Meier-Küster gerade noch über die Querlatte (15.).

In der Folgezeit ging es dann Schlag auf Schlag. Nach einem Freistoß von Meier-Küster war Alexander Cermak zur Stelle und vollstreckte zum 1:0 (21.), Christian Mühlbauer hatte das 2:0 auf dem Fuß, Fesenbeck klärte per Fußabwehr (23.).

Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld lief Meier-Küster in Richtung Kürnbacher Tor und erhöhte letztlich auf 2:0 (24.)

Wer jetzt geglaubte hatte, der FV Bühl steuert einen sicheren Sieg entgegen, sah sich getäuscht, denn nur eine Minute später gelang Marc Zengerle mit einem verdeckten Schuss postwendend der Anschlusstreffer (25.).

Cermak stellte eine weitere Minute später mit seinem Treffer zum 3:1 den alten Abstand wieder her (26.), Marcel Genc verkürzte noch im ersten Spielabschnitt er zirkelte den Ball zum 3:2 ins Brühler Tor (33.).

Auch ein schneller Treffer nach Wiederanpfiff, Meier-Küster traf aus spitzem Winkel zu 4:2 (46.), verlieh dem Brühler Spiel nicht die nötige Sicherheit. Dominik Böckli versuchte eine unübersichtliche Situation gegen TSV Stürmer Lukas Essig zu klären, traf aber unglücklich ins eigene Tor zum erneuten Anschluss für Kürnbach (60.).

Brühl hatte in der Schlussphase etliche Gelegenheiten den Sack endgültig zuzumachen, traf aber nicht, so dass bis zum Schluss gezittert werden mussten, bis der letztlich verdiente Sieg unter Dach und Fach war.

So sah es auch Brühls Trainer Volker Zimmermann: „Durch unsere Schwäche in der Defensive mussten wir bis zum Schluss zittern“.

FVB: Tanyeri – Mühlbauer, J. Heuberger, Heinrich, Meier-Küster, Gabauer, Cermak (70. Tiryaki), Hoffmann (88. Knöbl), Böckli, Geist (70. Härer), Camara (83. Späth)

Torfolge: 1:0 Cermak (21.), 2:0 Meier-Küster (24.), 2:1 Zengerle (25.), 3:1 Cermak (26.), 3:2 Genc (33.), 4:2 Meier-Küster (46.), 4:3 Böckli (60./E.T.)

Beste Spieler: Heinrich, Meier-Küster, Gabauer – Zengerle, Essig
vm

News Kategorien
Nach oben

Login

Aufgrund aktueller Lage

Der FV 1918 Brühl e.V. stellt ab Mo. 16. März 2020 bis zum Sa. 19.04.2020 (Ende der Osterferien) den Trainingsbetrieb in allen Abteilungen und Gruppen ein